Muldental: Endlich eigenes Erdloch!

Nach Schmalkalden, Chemnitz und Sachsen-Anhalt hat nun auch das Muldental sein eigenes Loch. Auserwählt hat das Schicksal Mutzschen (Dunkeldeutschland) und die national befreite Zone Colditz.

Erdrutsch: Sorge in Mutzschen, Hilfe in Colditz

Wurzen/Erfurt. Zwei junge Familien in Mutzschen und Colditz mit ähnlichem Schicksal: Beide wollen ein altes Haus mit Leben erfüllen. Beide erlebten nacheinander einen Erdrutsch. Beide wurden evakuiert. Und doch traf es sie unterschiedlich hart. Während die Finanzierung der Stabilisierungsarbeiten in Colditz gesichert ist, gibt es am Mutzschener Seilerberg Fragezeichen.

Dabei gilt das Haus von Sebastian Knust am Seilerberg nun nicht mehr als einsturzgefährdet. Andreas Apelt vom Leipziger Ingenieurbüro G.U.B. konnte zumindest diesbezüglich Entwarnung geben: „Das Haus steht auf einem Porphyrfelsen.“ Große Sorgen bereitet Apelt aber der altersschwache Hang. Dieser müsse möglichst heute als morgen saniert werden, was mit erheblichen Kosten verbunden sei: „Der Familie ist das nicht zuzumuten und Mutzschen ist auch eher arm.“ Während der Mutzschener Seilerberg weiter gesperrt bleibt und die Schuttlawine immer noch auf der Straße liegt, laufen in Colditz die Sicherungsarbeiten bereits auf Hochtouren. […]

Zitat: LVZ 20.11.2010