Archiv der Kategorie 'Allgemein'

Mit Bratpfanne: „Mutter der Ex war unter den Angreifern“

Mutter der Ex war unter den Angreifern

29-Jähriger wird mit Bratpfanne angegriffen und schwer verletzt

Unter anderem mit einer Bratpfanne attackierten fünf Personen am Samstagabend einen 29-jährigen Bornaer in seiner Wohnung. Unter den Angreifern war auch die Mutter seiner Ex-Freundin.

Borna. Ein 29-Jähriger ist in der Nacht zum Sonntag in seiner eigenen Wohnung brutal überfallen worden. Gegen 23.45 Uhr klingelte es an der Tür des Mannes in der Straße „Am Hochhaus“. Davor standen vier unbekannte Personen und die Mutter seiner Ex-Freundin.

Wie die Polizei mitteilte, wollte die Frau den jungen Mann zur Rede stellen. Nach einer Weile begannen die Unbekannten, den 29-Jährigen mit Fäusten ins Gesicht zu schlagen. Einer der Täter lief in die Küche und holte eine Bratpfanne. Mit dieser traktierte er den Kopf des Bornaers.

Mit schweren Verletzungen im Gesicht musste er in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Von den Tätern fehlt bislang jede Spur. Das Opfer machte gegenüber der Polizei noch keine Angaben zu seinen Peinigern.

Quelle: LVZ Online

Je kleiner das Nest

…desto ansehnlicher die Nummerngirls! Den empirischen Beleg liefert die „Altenburger Benefiz-Boxnacht“.

Best of „Schönheiten Ostdeutschland“

  • Evelyn 33 aus leck
  • Atze 30 Single aus chemnitz Wünscht noch einen schönen gemütlichen Abend
  • Silke, 25 Jahre alt, stolze Mama aus Borna
  • Kiki,22,lucke
  • Mandy 30J.aus dem schönen Fürstenwalde
  • Nadine, 30, aus Brandenburg
  • stefanie 24 aus mengersgereuth-hämmern
  • chris aus neuruppin 28
  • De‘ Jennifer 21 Jahre alt und aus Magdeburg
  • jana 20 jahre aus löbau, 2 fache mami und sehr stolz drauf
  • Bin die Annemarie 25 aus weißwasser und zweifache Mama und stolz drauf
  • Ich bin kessandra 23 jahre und komme aus röbe
  • Hoplar Bin Christian #27# Stolzer Quedlinburg…… Vergeben ist der auch……
  • Dana 36 aus Pirna jetzt wohnhaft in Bautzen

Weitere Unikate aus Magdeburg, Quedlinburg, Zwickau, Bautzen und dem Erzgebirge hier: Schönheiten Ostdeutschland und Schönheiten aus dem Osten & Umgebung.

Einblicke in die Gedankenwelt des CDU-Typen vom Dorf

Georg-Ludwig von Breitenbuch weiß, was „die Linken uns Deutschen allen pauschal“ unterstellen, denn in Wahrheit gehört Deutschland doch „zu den ausländerfreundlichsten Ländern der Welt“. Menschen „verlassen ihre Heimatländer“ nur, weil sie sich unbedingt an die CDU-Hinterwäldler aus Kohren-Sahlis anpassen möchten. Und schlussendlich ist es „doch selbstverständlich, für uns zu formulieren, wen wir als Einwanderer haben wollen“ – Asylrecht hin oder her.

„Linke Lebenslügen, die uns immer wieder begegnen“

Liebe Mitglieder und Freunde unseres CDU Kreisverbandes,

die aktuelle deutsche Debatte um Einwanderung und Integration (immerhin beschäftigt sich jetzt damit in Sachsen eine Staatsministerin) wird von den Linken inhaltlich blockiert. So die Aussage von Dr. Norbert Bolz, Medienwissenschaftler an der TU Berlin. Blockiert mit Denkmustern, die uns immer wieder begegnen, die aber mit gesundem Menschenverstand nichts zu tun haben.

1. Mythos der deutschen Ausländerfeindlichkeit: Deutschland gehört zu den ausländerfreundlichsten Ländern der Welt. Jedoch ist es normal, von den zu gereisten Ausländern eine Anpassung, ein Sich-Einleben zu verlangen. Die meisten wollen das sogar, dafür kommen sie zu uns und verlassen ihre Heimatländer.

Dagegen unterstellen die Linken uns Deutschen allen pauschal Ausländerfeindlichkeit, mit Hinweis auf den Nationalsozialismus. Und halten eine Anpassung der Ausländer an uns Deutsche für unzumutbar. Die Linke begrüßt es, wenn Ausländer unter sich bleiben, in Großfamilien oder ganzen Stadtteilen. Wer dagegen ist wird als rechtsradikal abgestempelt und in die Ecke gestellt.

2. Mythos des Multikulturalismus: „Mulitkulti“ ist ein linker Reflex auf die Selbstkritik des Westens an seiner eigenen kolonialen Geschichte. Dagegen stellt die CDU den Begriff der Leitkultur. Wer keine eigenen Werte hat kann nicht tolerant sein.

Die Linke verachtet jede Art des deutschen Patriotismus, deshalb erwarten sie es auch nicht von den Einwanderern. Das linke Bild des Antifaschismus (Für oder gegen den Frieden?) treibt neue Blüten: Gewalt von links sei gut und deshalb kann man sich diese erlauben, Gewalt von rechts böse. Mit diesem Denkmuster „guter vs. böser Gewalt“ wird das Gewaltmonopol des Staates bewusst untergraben und in Frage gestellt.

3. Mythos der Unmenschlichkeit des gesunden Menschenverstandes: Wenn in Deutschland darüber nachgedacht wird, welche Einwanderung wir wirklich brauchen, sind wir linker Meinung nach unmenschlich. Unmenschlichkeit, weil man ökonomisch denkt: ein linker Mythos. Dabei ist es doch selbstverständlich, für uns zu formulieren, wen wir als Einwanderer haben wollen. Nur wer gebraucht wird lässt sich integrieren. Und wird willkommen geheißen.

Die vorstehenden Denkmuster finden sich nicht nur bei den Linken, sondern auch bei Teilen der SPD und den Grünen. Und auch Teilen der Medien. Daher ist und bleibt es Aufgabe der CDU, diese immer wieder zu erkennen und deutlich anzusprechen. Diese Denkmuster widersprechen dem gesunden Menschenverstand. Daher kann man solch politische Debatten als CDU führen – und gewinnen.

Ihr Georg-Ludwig von Breitenbuch

Kreisvorsitzender

Quelle: cdu-landkreis-leipzig.de

Riesa: Der „Schwarzen Sonne“ so nah

Schwarze Sonne, NPD-Hochburg Riesa – das ist einen Schenkelklopfer wert, nicht wahr?

Faksimile: lvz-online.de